Rotating Mirrors

Der Film zeigt die Signatur des Lichtes, wie sie im Juli 2013 auf einem 

Sportgelände in Frankfurt zu Probezwecken aufgebaut wurde.

Zum einen ging es darum, eine neue Ausmessmethode mit Vermessungs-

ingenieuren zu entwickeln, da die Örtlichkeiten der kommenden Installationen

wie z. B. in der Arena di Verona, eine herkömmliche Vermessung mit Metallstäben, die mit

Nylonschnüren verbunden - (siehe z. B. Irland) und dadurch Quadrate mit Seitenlängen von 1 Meter zum Bestimmen der einzelnen Spiegelpositionen erzeugt wurden, auch aus Zeitgründen

nicht zuließen.

Zum anderen konnte durch den Probeaufbau die dafür zu benötigende Zeit, bei einer

festlegten Anzahl von Aufbauhelfern bestimmt werden, was von entscheidender Bedeutung für 

den Aufbau in der Arena di Verona war, da sie insgesamt nur für fünf Tage der Installtion zur Verfügung stand.

Des Weiteren konnte eruiert werden, inwieweit sich eine mit einer Kamera ausgestatteten Drohne

zur Dokumentation eignete.